DTHG gewinnt AVRiL 2023 Sonderpreis

Die DTHG hat den AVRiL 2023-Sonderpreis der Ulrich Bernath Stiftung für Fernstudienforschung für gelungene VR/AR-Lernszenarien gewonnen. Mit dem Projekt „Virtual Training Tools – Immersive Technologien zur Aus- und Weiterbildung in der Theatertechnik“ kreierte das digital.DTHG-Team, zu dem auch Vincent Kaufmann gehörte, im Rahmen eines Forschungsprojekts virtuelle Lernszenarien, die Menschen auf und hinter der Bühne Erfahrungswissen für praxisbezogene Problemstellungen im Bereich Arbeitssicherheit vermitteln. Die DTHG plant derzeit eine Weiterentwicklung der Prototypen, um die Training Tools international zum Einsatz bringen zu können und hat mit dieser Projektskizze am Wettbewerb teilgenommen.

Das Projekt
Kultur ermöglicht Interaktion zwischen Menschen, sie erlaubt uns die Erschließung unserer (Um-)Welt. In komplexer werdenden Lebenswelten erscheint dies heute wichtiger denn je. Damit kulturelle Veranstaltungen störungsfrei und sicher für alle Beteiligten auf und hinter der Bühne umgesetzt werden können, gibt es die Berufsgruppe der Veranstaltungs- und Theatertechniker*innen. Ihre Expertise entsteht durch Übung, Routine und eine fundierte, praxisnahe Ausbildung. Herausfordernd in der Aus- und Weiterbildung ist jedoch, dass Szenarien aus dem Berufsalltag zumeist nicht hinreichend erprobt werden können, weil die technischen Anlagen am Lernort nicht zur Verfügung stehen. Erfahrungswissen in praxisbezogenen Problemstellungen erfolgreich anwenden zu können ist eine Schlüsselkompetenz, die durch den Einsatz von Virtual Reality erlernt und vertieft werden kann. Mit diesem Anspruch wurden im digital.DTHG-Projekt „Virtual Training Tools – Immersive Technologien in der Veranstaltungstechnik“ Prototypen für Immersive Lernanwendungen entwickelt, um Lernenden aus der Theater- und Veranstaltungstechnik spielerisch Wissen rund um das Thema „Sicherheit auf der Bühne“ praxisnah zu vermitteln.

Begründung der Jury
Der Beitrag erfüllt die in der Ausschreibung genannten Kriterien „der Studierendenzentrierung, des selbstgesteuerten Lernens unabhängig von Zeit und Ort und/oder entsprechend innovativer Leistungsbewertung“ in besonderer Weise. Er ist einer von vier in die engere Wahl genommenen Beiträge. Er stellt vier Module („Virtual Training Tools“) vor, die „neue Möglichkeiten der Interaktion“, „aktives Erarbeiten des Lernstoffs“, „kooperatives Lernen“ „unabhängig von Zeit und Ort“ fördern, die technisch unkompliziert und als Open Source-Lösung kostengünstig bereitgestellt werden. Mit der Entwicklung von bisher vier „Virtual Training Tools“ für die „Aus- und Weiterbildung in der Theatertechnik“ zum Thema „Sicherheit [sicheres Arbeiten] auf der Bühne“ ist mit Hilfe immersiver Technologien eine überzeugende Ergänzung und vor allem auch Erweiterung und Vertiefung herkömmlicher Aus- und Weiterbildung gelungen. Aus Sicht der Jury bietet dieser Wettbewerbsbeitrag die beste Annäherung an die Kriterien für die Vergabe des Sonderpreises der Ulrich Bernath Stiftung für Fernstudienforschung. Das ort- und zeitunabhängige Lernen mit den vier bereits realisierten „Virtual Training Tools“ wurde von einem internationalen Expertenverbund positiv bewertet und soll länderübergreifend fortgesetzt werden. Dadurch, aber auch durch die Betonung des kostengünstigen Lernszenarios kann eine beachtliche Skalierung des Aus- und Weiterbildungsangebotes gelingen. Der bereits erreichte Stand der Entwicklung eines gelungenen AV-Lernszenario verdient es, den Sonderpreis der Ulrich Bernath Stiftung für Fernstudienforschung zu erhalten.

DTHG gewinnt AVRiL 2023 Sonderpreis
Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzpolitik einverstanden.
Read more